Als ich mich selbst zu lieben begann...  

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden,

dass ich immer und bei jeder Gelegenheit

zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin

und dass alles, was geschieht, richtig ist –

von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: 

Das nennt man VERTRAUEN.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

konnte ich erkennen,

dass emotionaler Schmerz und Leid nur

Warnungen für mich sind, gegen meine eigenen Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich: 

Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

mich nach einem anderen Leben zu sehnen

und konnte sehen,

dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich: 

Das nennt man REIFE.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

mich meiner freien Zeit zu berauben,

und ich habe aufgehört,

weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.

Heute mache ich nur das,

was mir Spaß und Freude macht,

was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,

auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich: 

Das nennt man EHRLICHKEIT.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich von allem befreit,

was nicht gesund für mich war,

von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen

und von allem,

was mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,

aber heute weiß ich: 

Das ist SELBSTLIEBE.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt: 

Das nennt man DEMUT.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich geweigert,

in der Vergangenheit zu leben

und mich um meine Zukunft zu sorgen.

Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick,

wo ALLES stattfindet,

so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

 

Als ich mich selbst zu lieben begann,

da erkannte ich, dass mich mein Denken

armselig und krank machen kann.

Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,

bekam der Verstand einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

 

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,

Konflikten und Problem mit uns selbst und anderen zu fürchten,

denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander

und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich: 

DAS IST DAS LEBEN!

 

Charles Spencer Chaplin Jr., bekannt als Charlie Chaplin

an seinem 70. Geburtstag am 16.April 1959

 

 



ICH bin ICH




Nirgendwo gibt es jemanden, der genauso ist wie ich. 

Einige Menschen sind mir in Einzelheiten gleich, aber niemand ist ganz so wie ich. 

Darum gehört alles, was ich tue, authentisch zu mir, weil ich allein es so wollte…


Alles an mir gehört zu mir, mein Körper, und alles was er tut - mein Geist mit all seinen Gedanken und Ideen – meine Augen mit allen Bildern, die sie sehen - allemeine Gefühle, Ärger, Freude, Frustration, Liebe, Enttäuschung, Erregung – mein Mund und alle Worte die er spricht: höfliche, harte oder grobe, wahre oder falsche - meine Stimme, laut oder leise- und alles was ich tue, in Bezug auf andere oder auf mich selbst. 


Meine Phantasien gehören zu mir, meine Träume, meine Hoffnungen, meine Ängste – all meine Triumphe und Erfolge gehören zu mir - all meine Niederlagen und Fehler. 

Weil das alles zu mir gehört, kann ich mich selbst genau kennenlernen. 

Wenn ich das tue, kann ich mich lieben und freundlich sein zu allen Teilen meiner Person. 


So kann ich es ermöglichen, dass alles in mir zum besten wirkt. 

Ich weiß von Seiten an mir, die mich verwirren, und ich weiß, dass ich Seiten habe, die ich noch gar nicht kenne. 


Solange ich jedoch freundlich und liebevoll bin zu mir selbst, kann ich mutig und voller Hoffnung darauf warten, dass sich die Verwirrung löst und dass ich die Möglichkeiten finde, mehr über mich zu erfahren. 


Wie immer ich aussehe und mich äußere, was immer ich sage oder tue, was immer ich denke oder fühle in jedem beliebigen Augenblick: Das bin ich


Das bin ich und drückt aus, wo ich in diesem Augenblick stehe. 

Wenn ich später erneut betrachte, wie ich ausgesehen oder wie ich mich ausgedrückt habe, was ich gesagt und getan habe, wie ich gedacht und gefühlt habe, dann mögen sich Einzelheiten als unpassend erweisen. 


Ich kann das Unpassende fallen lassen und das Passende beibehalten und etwas Neues finden für das, was ich aufgebe. 


Ich kann sehen, hören, fühlen, denken, sprechen und handeln. 

Ich habe alles was ich brauche um zu überleben, um anderen nahe zu sein, um schöpferisch zu sein und die Welt der Dinge und Menschen um mich herum sinnvoll zu gestalten. 


Ich gehöre mir selbst, darum kann ich mich gestalten.

Ich bin ich, und ich bin wertvoll! ♥


~ unbekannt ~




Namaste



Namasté (auch: Namaste) entstammt dem Sanskrit (nam = grüßen, verbeugen, verehren) und ist gleichermaßen eine Formel und Geste des Grußes, die vor allem im Hinduismus verwendet wird. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Namasté »Verehrung dir«. Dem Gegenüber wird dadurch tiefer Respekt und Ehrerbietung entgegengebracht. Die dahinter steckende Aussage kann umschrieben werden mit: »Ich ehre den göttlichen Geist in dir, den ich auch in mir selbst ehre – und ich weiß, dass wir somit eins sind.«


Die Grußgeste wird üblicherweise mit den Händen ausgeführt. Die geöffneten Hände werden dabei, ähnlich dem Gebetsgestus in der katholischen Kirche, gefaltet, so dass die Handinnenflächen sich berühren. Sie werden an die Brust gelegt (nahe dem Herzen) und der Kopf wird leicht nach vorne gebeugt. In Indien wird dabei nicht zwingendermaßen die Grußformel ausgesprochen. Um seinem Gegenüber eine besonders tiefe Verehrung zuteil werden lassen, werden die Fingerspitzen der Zeigefinger dabei an die Stelle zwischen den Augen geführt, da sich dort nach hinduistischer Lehre das mystische »dritte Auge« befindet.


Die schönste Antwort darauf stammt meiner Ansicht nach von Mahatma Gandhi: 


»Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir wo, wenn Du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.«





Eine Prophezeiung der Hopi Indianer




An meine Gefährten, die mit mir schwimmen!

Da ist ein Fluss, der jetzt sehr schnell fließt.

Er ist so mächtig und reißend, dass einige Angst haben werden...

Sie werden versuchen, sich am Ufer festzuhalten.

Sie werden sich fühlen, als würden sie auseinandergerissen und sehr leiden.

Wisse, daß der Fluss seine Bestimmung hat.


Die Ältesten sagen, wir müssen jetzt das Ufer loslassen,

uns in die Mitte des Flusses vorstoßen, unsere Augen offen und den Kopf über Wasser halten.

Und sie sagen; sieh, wer dort mit dir ist und feiere.

Zu diesem Zeitpunkt der Geschichte sollten wir nichts persönlich nehmen, am wenigsten uns selbst.

Denn in dem Moment, wo wir es tun, kommt unser spirituelles Wachstum und unsere Reise zum Stillstand.


Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei. Sammelt Euch!

Streicht das Wort "Mühsal" aus Eurer Haltung und Eurem Vokabular.

Alles, was wir jetzt tun, muss in heiliger Weise und als Feier unternommen werden.

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben!


Oraibi, Arizona

Hopi Nation, für das Jahr 2009





Weisheiten für ein glückliches und ausgefülltes Leben...




Gib den Menschen mehr als sie erwarten und tue es gern.

Lerne dein Lieblingsgedicht auswendig.


Glaube nicht alles, was du hörst, gib alles, was du hast, und schlafe soviel, wie du willst.

Wenn du "ich liebe dich" sagst, sei ehrlich.


Wenn du zu jemand "es tut mir leid" sagst, schaue ihr/ihm in die Augen.

Bleibe mindestens sechs Monate verlobt, bevor du heiratest.


Glaube an die Liebe auf den ersten Blick.

Lache nicht über anderer Leute Träume.


Liebe tief und leidenschaftlich. Du wirst dadurch zwar verletzlich, aber es ist der einzige Weg das Leben vollkommen zu leben.


Kämpfe bei Auseinandersetzungen mit fairen Mitteln.

Mach keinen Gebrauch von Schimpfwörtern.


Beurteile einen Menschen nicht nach seinen Verwandten.

Sprich langsam, aber denke schnell.


Wenn dir eine Frage gestellt wirst, auf die du nicht antworten möchtest, lächle und frage "Warum fragst du?".


Bedenke, daß große Liebschaften und Errungenschaften mit

Risiken einhergehen.


Rufe deine Mutter an.

Sage "Gesundheit", wenn jemand niest.


Wenn du verlierst, behalte die Lektion.

Denke an die 3 "Rs": "respect" für dich selbst, "respect" für deinen Nächsten und "responsibility" für deine Taten.


Laß nicht zu, daß ein kleines Mißverständnis eine große Freundschaft zerstört.

Wenn es dir bewußt wird, einen Fehler begangen zu haben, so unternehme etwas dagegen.

Lächle, wenn du am Telefon sprichst. Die Person, mit der du sprichst, wird es an deiner Stimme hören.


Heirate eine Frau/einen Mann, mit der/dem du dich gerne unterhältst, Wenn ihr alt werdet, wird sich diese Fähigkeit genauso wie alle anderen auch auszahlen.

Verbringe mehr Zeit allein.


Öffne dich für Neues, aber gib deine eigenen Werte nicht auf.

Bedenke: Die Stille ist manchmal die beste Antwort.

Lies mehr Bücher und schaue weniger fern.


Lebe ein gutes und ehrenvolles Leben. Wenn du alt bist, kannst du zurückblicken und dein Leben nocheinmal genießen.


Habe Vertrauen in Gott, aber schließe dein Fahrrad/Auto ab.


Es ist sehr wichtig eine liebevolle Atmosphäre zuhause zu haben. Tue dein Bestes, um ein ruhiges und harmonisches zuhause zu schaffen.


Bedenke bei Auseinandersetzungen mit geliebten Menschen lediglich die aktuelle Situation. Sprich nicht von der Vergangenheit.


Vergiß nicht, zwischen den Zeilen zu lesen.

Teile dein Wissen, denn so kannst du Unsterblichkeit erlangen.


Sei sorgsam mit unserem Planeten.

Bete, denn das Gebet hat eine unermeßliche Macht.


Unterbrich niemanden, der dich gerade lobt.

Kümmere dich um dein eigenes Leben.


Traue keiner Frau/keinem Mann, die/der beim Küssen nicht die Augen schließt.

Wenn du viel Geld verdienst, benutze es, um anderen zu deinen Lebzeiten zu helfen, denn dies ist die höchste Befriedigung, die das Geld bieten kann.


Bedenke, daß es einen Glücksfall bedeuten kann, etwas nicht zu erreichen, was man sich wünscht.


Lerne alle Regeln und breche ein paar.

Denke daran, daß die beste Beziehung diejenige ist, in der die Partner sich gegenseitig mehr lieben als brauchen.


Schätze deinen Erfolg - nach allem, worauf du verzichten mußtest, um etwas zu erreichen.

Bedenke, daß dein Charakter dein Schicksal ist.


Genieße die Liebe und die Zubereitung der Mahlzeiten mit aller Hingabe.


Quelle: Prof. Dr. Gerald Hüther 



Himmlische Helfer



Ich wurde als Kind schon von den himmlischen Helfer, den Engeln, Feen und Elementarwesen angezogen. Ich weiß, das es noch mehr gibt, als wir sehen können.


Leider haben die meisten Menschen ihre Gaben "verlernt" oder vergessen, weil sie nicht gefördert wurden oder sogar belächelt wurden.


Aber wenn du drüber nachdenkst, was dir in den dunklen Stunden deines Lebens geholfen hat, dann ist es doch meist ein Gebet, eine Affirmation, ein schöner Gedanke oder eine Botschaft der Engel.


In den dunklen Stunden unseres Lebens, kann uns das Licht und die Liebe der Engel wieder den Weg heraus aus der Dunkelheit zeigen. Ruf deinen Schutzengel oder einen Erzengel und du wirst ihn spüren, fühlen oder vielleicht sogar vor dir sehen.


Nimm dir Zeit,

für die schönen Seiten des Lebens

und geniesse jeden Tag,

als wäre er ein kleines Wunder.




Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte...

 
 

"Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich mehr Gänseblümchen pflücken."


Mit diesen Worten eines unbekannten Dichters gehen allerlei Verrücktheiten voraus, die er machen würde, wenn er sein Leben noch einmal beginnen könnte:


Mehr Eis und weniger Spinat essen,

früher im Jahr barfuß gehen

und öfter über die Stränge schlagen....


Warum aber müsste man sein Leben dazu noch einmal beginnen?


Wir könnten doch heute damit anfangen, der Vernunft öfter ein Schnippchen zu schlagen und uns endlich die Dinge gönnen, die uns Spaß machen.


In diesem Sinne, EUCH einen tollen Tag und schlagt der Vernunft auch manchmal ein Schnippchen! ;-)





Altes Najavo Gedicht 


Der erste Friede, der Wichtigste, ist,

welcher in die Seele des Menschen einzieht,

wenn die Menschen ihre Verwandschaft,

ihre Harmonie mit dem Universum einsehen, und wissen,

dass im Mittelpunkt der Welt das große Geheimnis wohnt.


Und dass diese Mitte tatsächlich überall ist,

sie ist in jedem von uns.

Dies ist der wirkliche Friede.

Alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.


Der zweite Friede ist der,

welcher zwischen einzelnen geschlossen wird.

Und der dritte ist der zwischen Völkern.


Doch vor allem sollt Ihr sehen,

dass es nie Frieden zwischen Völkern geben kann,

wenn nicht der erste Friede vorhanden ist,

welcher innerhalb der Seele wohnt.




 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist...

 



Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,

dass ich dich einschlafen sehe,

würde ich dich besser zudecken und zu Gott beten,

er möge deine Seele beschützen.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,

dass ich dich zur Türe rausgehen sehe,

würde ich dich umarmen und küssen

und dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,

dass ich deine Stimme höre,

ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,

damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,

dass ich einen Moment innehalten kann,

um zu sagen “Ich liebe dich”,

anstatt davon auszugehen, dass du weißt,

dass ich dich liebe…

 

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,

dass ich da sein kann, um den Tag mit dir zu teilen,

weil ich sicher bin, dass es noch manchen Tag geben wird,

so dass ich diesen einen verstreichen lassen kann…

 

Es gibt sicherlich immer ein “morgen”,

um einen Irrtum zu begehen.

Und wir erhalten immer eine zweite Chance,

um einfach alles in Ordnung zu bringen.

 

Es wird immer einen anderen Tag geben,

um zu sagen “Ich liebe dich”.

Und es gibt sicher eine weitere Chance,

um zu sagen: “Kann ich etwas für dich tun?”

 

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte,

und es bleibt nur der heutige Tag,

möchte ich dir sagen, wie sehr ich dich liebe.

 

Und ich hoffe, dass wir nie vergessen:

Das “Morgen” ist niemandem versprochen,

weder jung noch alt,

und heute könnte die letzte Chance sein,

die du hast, um deine Lieben fest zu halten. 

 

Also, wenn du auf morgen wartest…

wieso tust du’s nicht heute?

Falls das “Morgen” niemals kommt,

wirst du bestimmt bereuen,

dass du dir keine Zeit genommen hast,

für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss

und dass du zu beschäftigt warst, 

um jemandem etwas zuzugestehen,

was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt. 

 

Halte deine Lieben heute ganz fest

und flüstere ihnen ins Ohr.

Sag’ ihnen, wie sehr du sie liebst

und dass du sie immer lieben wirst.

 

Nimm dir die Zeit zu sagen “Es tut mir leid”,

“Bitte, verzeih’ mir”, “Danke” oder “Ist in Ordnung”.

 

Und wenn es kein “Morgen” gibt,

musst du den heutigen Tag nicht bereuen…

 

Dr. H. Solomon ~ im Gedenken an die Opfer des 11. September 2001